COVID-19 Info: Wir sind trotz der aktuellen Situation geöffnet und per Telefon und Mail erreichbar.
Warum sich eine Kreditkartenablösung auszahlt

Warum sich eine Kreditkartenablösung auszahlt

Oftmals kommen sie ganz unbemerkt: Kreditkartenschulden. Für mehr Aufmerksamkeit sorgen dann die hohen Zinssätze, die im Vergleich mit normalen Kreditzinsen fast doppelt so hoch liegen. Die Lösung: Umschulden mittels Privatkredit. Erfahren Sie hier, wie eine Ablösung funktioniert und warum es sich die Kreditaufnahme für Sie sehr lohnen kann.

Was tun bei Kreditkartenschulden?

Geld auszugeben ist bekanntlich leicht. Schulden abbauen erfordert schon etwas Disziplin. Entsprechend schnell und oftmals auch unbemerkt können sich Kreditkartenschulden aufbauen. Im Grunde handelt es sich dabei auch um eine Kreditaufnahme. Der Unterschied zum normalen Privatkredit oder Online Kredit liegt jedoch in den deutlich höheren Gebühren, die im Schnitt fast doppelt so hoch ausfallen. Noch schwieriger wird die Situation, wenn gleich mehrere Kreditkarten im Einsatz sind und die Schulden unterschiedlichen Konten entstammen. In solchen Fällen verliert man schnell mal den Überblick darüber, welche Summen Monat für Monat zurückgezahlt werden sollen und wie sehr jeder Kredit das eigene Budget belastet. Wer an diesem Punkt angelangt ist, sollte handeln.

Vergleichen und Ablösen: Geld sparen durch Kreditantrag

In solchen Fällen empfiehlt es sich, die Kreditkartenschulden durch einen Kredit aus der Schweiz, sei es in Form von einem Privatkredit oder Online Kredit, abzulösen. Ein Vorgehen, dass dem Schuldner mehrere Vorteile bringt. Bei einem normalen Kredit sind zuerst die deutlich niedrigeren Zinssätze zu nennen. Während die Zinssätze bei Kreditkarten im Schnitt bei fast 12 % liegen, sind es bei einem auf Raten basierenden Kredit in der Schweiz maximal 9.9%. Der Unterschied verdeutlicht bereits, wie sehr sich die Ablösung durch einen Kredit lohnen kann. Um hier die grösstmögliche Einsparung realisieren zu können, empfiehlt sich vor der Kreditaufnahme ein Vergleich verschiedener Angebote. Die Miro Kredit AG bietet als erfahrener Kreditvermittler einen Online-Kreditrechner an, mit dem sich anhand von Kreditbetrag und gewünschter Laufzeit der effektive Jahreszins und die Höhe der monatlichen Raten berechnen lassen. Der Kreditantrag ist dann nur noch wenige Mausklicks entfernt.

Bessere Übersicht, geringere Kosten: Kreditkonsolidierung

Mit der Aufnahme von nur einem Kredit aus der Schweiz lassen sich dann natürlich gleich mehrere Kreditkartenkonten ausgleichen, sofern der Betrag hoch genug gewählt wird. Durch eine Kreditkonsolidierung werden die Schulden zusammengefasst, indem mithilfe des Privatkredits alle offenen Verbindlichkeiten bei den Kreditkartenunternehmen gleichzeitig abgelöst werden. So verschaffen sich Kunden neben niedrigeren Zinsen auch gleich eine übersichtlichere Lage, da fortan nur noch eine monatliche Rate ansteht. Kunden gelangen so also nicht mehr so schnell in Verzug, da sie so leichter den Überblick über ihre Verbindlichkeiten behalten.

Auch die Planbarkeit verbessert sich im Zuge einer Umschuldung erheblich. Es liegt monatlich nur noch eine Rate an, deren Höhe bekannt ist und die sich bei einem Kredit aus der Schweiz über die gesamte Laufzeit hinweg nicht mehr ändert. Die Ablösung durch einen Kredit erleichtert die Budgetplanung für den gesamten Zeitraum und es ist stets auf einen Blick ersichtlich, welche finanziellen Mittel noch zur Verfügung stehen. Die Beantragung nimmt bei der Miro Kredit AG nur wenig Zeit in Anspruch, denn die Kreditaufnahme von einem Online Kredit lässt sich binnen weniger Minuten in die Wege leiten.

Kreditkarte oder Privatkredit?

Ob etwas mit Kreditkarte bezahlt oder über einen Privatkredit finanziert werden soll, hängt in erster Linie vom Preis bzw. der Höhe des Rechnungsbetrags ab. Kreditkarten eignen sich eher für kleinere Ausgaben. Das höhere Verschuldungsrisiko ist bedingt durch die Einfachheit der Bezahlung, denn schnell ist mehr Geld ausgegeben, als tatsächlich noch vorhanden ist. Viele Konsumenten merken erst im Nachhinein, dass sie überhaupt Schulden haben. Bei grösseren Ausgaben sollte demnach von vornherein auf die bequeme Variante verzichtet und stattdessen ein Kredit aufgenommen werden. In vielen Fällen ist dies ohnehin die einzige Option, da die Obergrenze bei einer Kreditkarte meist bei monatlich 3’000 CHF liegt.

Die Rückzahlung erscheint zunächst ganz einfach, denn monatlich müssen in der Regel nur 50 CHF mindestens zurückgezahlt werden. Das ändert freilich nichts an den hohen Zinssätzen, welche die Gesamtschuld kontinuierlich ansteigen lassen. Durch das Fehlen einer fixen Laufzeit und die kleinen monatlichen Rückzahlungsbeträge kann es vonseiten des Schuldners schnell zu einem Kontrollverlust kommen, der das Risiko einer Überschuldung wachsen lässt.

Haben sich bereits Schulden auf dem Kreditkartenkonto angesammelt, ist deren Höhe für eine Ablösung durch eine Kreditaufnahme der entscheidende Faktor. Handelt es sich um einen Betrag von nur wenigen Hundert Franken, lohnt sich die Ablösung nicht. Bei offenen Beträgen von über 5’000 CHF, die bereits länger als drei Monate bestehen, ist eine Ablösung hingegen sinnvoll. Stehen grössere Ausgaben an, die diesen Betrag von vornherein überschreiten werden, sollte gleich auf die Kreditkarte verzichtet und stattdessen lieber ein Kreditantrag für einen Privatkredit oder Online Kredit gestellt werden. Die Miro Kredit AG bietet hierfür einen praktischen Kreditrechner. So sichern sich Kunden von Anfang an günstigere Zinsen und laufen weniger Gefahr, sich zu überschulden.

Weitere Informationen:

Hier direkt zum kostenlosen und unverbindlichen Kreditantrag

Seriöse Kreditvermittler erheben keine Gebühren